Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetrieb im Landkreis Aichach-Friedberg

Bachlauf mit Wiesen und Sträuchern an den Ufern

© igraf - fotolia.com

Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist, bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag (besonders Nitrat, Phosphat, Pflanzenschutzmittel) zu reduzieren.

Ein bayernweites Netzwerk von Demonstrationsbetrieben dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch. Die rund 100 landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe zeichnen sich durch gewässerschonende Bewirtschaftungsweisen aus. Sie informieren in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern und Grundwasser, Boden, Klima.

Das Angebot richtet sich vor allem an

  • Landwirte,
  • Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen,
  • Berater und Auszubildende in der Landwirtschaft,
  • Fachbehörden der ländlichen Entwicklung, Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltung,
  • interessierte Besuchergruppen.

Demonstrationsbetrieb: Freiherrlich von Gumppenberg'sche Güterinspektion Pöttmes

Betriebsbeschreibung:

  • Geographische Lage: Tertiäres Hügelland
  • Betriebstyp: ökologischer Ackerbau
  • Fruchtfolge 1: Sommerkleegras-Kartoffeln-Weizen / Dinkel-Erbsen / Sojabohnen-Roggen / Triticale / Könermais
  • Fruchtfolge 2: zweijähriges Luzernekleegras-Weizen-Zuckerrüben / Körnermais-Ackerbohnen / Sojabohnen-Triticale / Dinkel

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz

  • intensiver Zwischenfruchtanbau mit selbst zusammengestellter "Hofmischung" zur Nährstoffkonservierung, Verbesserung der Bodenstruktur, Erosionschutz und damit Gewässerschutz
  • Demobetrieb im Rahmen der Eiweißinitiative
  • Gewässer- und Erosionsschutzstreifen entlang von Gewässern
  • jährlich wechselnde Blühflächen zur Wildlebensraumverbesserung

Angebote und Veranstaltungshinweise:

  • Zwischenfruchtanbau - Mulch- und Direktsaat in der Freiherrlich von Gumppenberg`sche Güterinspektion im Herbst 2017
  • Felderbegehung zu Agrarumweltmaßnahmen (Kulap und VNP) und deren Umsetzung Frühjahr 2018

Kontakt

Bei Interesse an einer Betriebsbesichtigung oder einer Feldführung auf einem der Demonstrationsbetriebe wenden Sie sich bitte an:

Konrad Hörl
AELF Augsburg
Bismarckstraße 62
86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43002-1200
Fax: 0821 43002-1111
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de