Erste Prognosen und Handlungsempfehlungen
Das Borkenkäferjahr 2019 – Was erwartet die Waldbesitzer?

Buchdrucker auf Fichtenrinde (© Florian Stahl, LWF)

© Florian Stahl, LWF

Zum 1. April 2019 startete das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg wieder das Monitoring der zwei gefährlichsten heimischen Borkenkäfer an Fichte, dem Buchdrucker und dem Kupferstecher.

Die ersten Ergebnisse im Derchinger Forst zeigen hohe Fangzahlen, im Naturpark "Augsburg – Westliche Wälder" liegen sie momentan noch darunter. Damit aber hat der Schwärmflug der überwinterten Käfer begonnen, mit Stehendbefall an gesunden Fichten ist zu rechnen.

Aus diesem Grund hat das AELF Augsburg die Gefährdungslage für die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg für den Buchdrucker auf die Warnstufe "Gelb" gesetzt: "Wir stellen uns heuer auf ein sehr kritisches Jahr mit hohem Befall ein", so Ralf Gang vom Amt.

Grund hierfür ist der trocken-heiße Sommer 2018 und der relativ niederschlagsarme Winter mit der bis vor drei Wochen anhaltenden Trockenheit. Die Bodenwasserspeicher im Wald sind immer noch nicht ausreichend gefüllt.

Regelmäßige Kontrollen erforderlich

Daher sind jetzt die Waldbesitzer gefordert! Sie müssen ihre Fichten sorgfältig auf frischen Befall kontrollieren.

Besonders anfällig sind Bereiche, die bereits im Vorjahr von Käfern befallen wurden sowie südexponierte Waldränder. Frischer Befall ist am braunen Bohrmehl am Stammfuß, auf Rindenschuppen, in Spinnweben oder auf der Bodenvegetation zu erkennen. Bei bereits länger befallenen Bäumen färben sich die Kronen von unten her rötlich-braun und die Rinde beginnt sich in von oben nach unten abzulösen.

Die sogenannte "saubere Waldwirtschaft" ist die wirksamste Methode, um Massenvermehrungen zu verhindern. Dazu müssen die befallenen Stämme rasch aufgearbeitet und dann entrindet oder zumindest 500m aus dem Wald transportiert werden. Zudem ist es ratsam, die Baumkronen zu häckseln, um dem Käfer Brutmaterial zu entziehen. Auch bisher nicht aufgearbeitetes Schadholz ist für die Käfer ideales Brutmaterial und sollte zügig entfernt werden. Dies ist in Anbetracht der angespannten Holzmarktsituation und eingeschränkter Absatzmöglichkeiten besonders wichtig.

Unterstützung und weitere Informationen

Beratung und Unterstützung bieten die Förster des AELF Augsburg oder die Forstbetriebsgemeinschaften:

Mehr Infos und einen Überblick über die aktuelle Gefährdungslage finden Sie auf der Seite der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft:

Ansprechpartner

Ralf Gang
AELF Augsburg
Rommelsrieder Str. 9
86420 Diedorf-Biburg
Telefon: 0821 43002-2100
Mobil: 0157 59176022
Fax: 0821 43002-2222
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de